GESAMTLEISTUNGSWETTBEWERB UND ENTWICKLUNG BAUFELD B3 RUAG, THUN

Ein Leuchtturmprojekt für Thun

Auftraggeber RUAG Real Estate AG, Bern
Projektleiter Angela Mizrahi, Uta Sütterlin, Heini M. Bossert
Zeitraum 2011 – 2015
Areal 3 ha
Gebäudefläche 25’000 m2
Kosten CHF 80 Mio.
   
Leistungen
  • Organisation und Durchführung eines 2-stufigen Gesamtleistungswettbewerbs mit Präqualifikation
  • Durchführen der Technischen Vorprüfung
  • Erstellen einer Marktanalyse, Nutzerstrategie und von Wirtschaftlichkeitsberechnungen
  • Erstellen der Überbauungsordnung (Entwurf)
  • Unterstützung in Vertragsverhandlungen
  • Prüfung/ Second Opinion von Projektunterlagen




Aufbauend auf dem Konzept der Nutzungskonzentration aus dem Masterplan „Kleine Allemend, Thun“ von 2011, konzentriert die RUAG ihre eigenen Büroflächen auf dem Baufeld B3. Diese werden in einem Leuchtturmprojekt mit 1000 Arbeitsplätzen untergebracht, das die Initialzündung für den neuen Wirtschaftspark darstellt. Damit die Bauherrschaft bereits früh im Entwicklungsprozess Kosten-, Termin- und Qualitätssicherheit erhält, haben wir einen Gesamtleistungswettbewerb durchgeführt. Nach der offenen Präqualifikation erarbeiteten sechs TU-Teams in der ersten anonymen Wettbewerbsstufe ein städtebauliches Konzept für die gesamte Parzelle. In der zweiten, nicht anonymen Stufe wurde der Entwurf für den Bürokomplex durch drei ausgewählte Teams vertieft und ein Totalunternehmerangebot eingereicht. Dieser Gesamtleistungswettbewerb bildet die Grundlage für die nächsten Entwicklungsschritte und die Planung und Realisierung des Siegerprojekts „Weitsicht“ (Halter, Bauart).

Zur Plausibilisierung der Ergebnisse und als wichtige interne Entscheidungsgrundlage haben wir die Projekt- und Marktanalyse sowie Wirtschaftlichkeitsberechnungen erstellt. Als Voraussetzung für die Realisierung des Siegerprojekts definierten wir die Parameter für die Überbauungsordnung und unterstützten die Bauherrschaft in den Verhandlungen mit dem Totalunternehmer bezüglich Leistungen, Nutzeranforderungen und Qualität des Bauwerks.

zurück